Phytotherapie

„Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen!“

Zistrose, Teezubereitung mit Kräuterbuch Heilen mit Pflanzen ist ein altbewährter Weg zu heilen. Die Urvölker hatten und haben ihre eigenen Kräuterfrauen, Schamaninnen und Medizinmänner, die sich mit der Wirkung von Pflanzen befassten. Die Heilkräutergärten der Klöster gelten als legendär. Im Mittelalter widmete man sich geradezu akribisch der Pflanzenheilkunde.
Die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) gehört somit zu den ältesten Heilverfahren und umfasst die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten durch Pflanzen, Pflanzenteile und deren Zubereitung. Die Pflanzen werden frisch oder getrocknet in Form von Extrakten zu Tees, Kapseln, Tropfen, Tinkturen oder Salben verarbeitet. Auch in Form von Wickeln, Auflagen oder Badezusätzen können sie erfolgreich eingesetzt werden.
Die Phytotherapie, auch Pflanzenheilkunde genannt, gehört zu den vom Gesetzgeber anerkannten besonderen Therapierichtungen. Sie wird gerade in Deutschland auf einem sehr hohen Niveau wissenschaftlich erforscht und weiterentwickelt.