Psychologische Kinesiologie

Diese Methode bietet sich nach Meinung der Kinesiologen zur Bearbeitung von Depressionen, mangelndem Selbstwertgefühl, chronischen Beschwerden körperlicher oder seelischer Art an.

Der Körper wird als Instrument genutzt, (unbewusste) seelische Belastungen zutage zu bringen. Dies geschieht über den sogenannten Muskeltest.

Blockaden werden vielfach beseitigt wie z.B.:
– einschränkende Glaubensmuster, die die Heilung behindern, z.B. „ nur wenn ich krank bin, kümmert sich jemand um mich“
– alte Angstgefühle aus der Kindheit, die man als Kind nicht verarbeiten konnte
– Verlust eines geliebten Menschen, der noch nicht verarbeitet ist
u.v.m.
Unter Zuhilfenahme verschiedener Methoden wie Mentalfeldtherapie, systemische Familientherapie oder Einsatz von Farbbrillen können Belastungen nicht selten gelöst und einschränkende Glaubensmuster durch neue, stärkende ersetzt werden.

Alle kinesiologischen Methoden, auch die Psychokinesiologie nach Klinghardt, sind alternativmedizinische Methoden, die von der evidenzbasierten Medizin, landläufig Schulmedizin genannt, nicht anerkannt werden. Wissenschaftlich valide Studien zur Wirkung und Wirksamkeit sind nicht vorgelegt worden. Also leiten sich die Darstellungen von den Beobachtungen einzelner Therapeuten ab.