Spagyrik

SpagyrikDie Spagyrik steht synonym zur Alchemie und ihre Wurzeln lassen sich bis 3000 v.Chr. zurückverfolgen.
Spagyrik bedeutet,  etwas zu trennen, um es in veredelter Form wieder zu etwas Neuem zusammen zu fügen. In der Spagyrischen Philosophie lassen sich drei Prinzipien finden, die in allen Dingen des Universums vorhanden sind. Diese sind Sal (Körper), Merkur (Geist) und Sulphur (Seele).
Die drei Prinzipien werden von ihrem Ausgangstoff, wie wir glauben, in veredelter Form in eine neu entstehende Essenz gegeben, um sich als Heilmittel auf allen Ebenen entfalten zu können. In der Spagyrik finden Komplexmittel aus mehreren Wirkstoffen, sowie Individualrezepturen ihre Anwendung.
Spagyrische Heilmittel unterstützen in ihrer umfassenden Komplexität, die vorab genannten manuellen Therapien in einem aus meiner Sicht durchaus optimal synergetischen Wirkungsprinzip und runden dadurch das therapeutische Konzept ab.
Die Spagyrik hat eine Jahrtausendalte Tradition, ist von der evidenbasierten Medizin jedoch nicht anerkannt.
Es handelt sich hier um Erfahrungsheilkunde, die von Zimpel und seinen Schülern in die Naturheilkunde eingeführt wurde, wo sich alchemistische Überlegungen mit Grundprinzipien der Homöopathie verquicken. Folgerichtig ordnet der Gesetzgeber die Spagyrika auch den Homöopathika und damit den anerkannten besonderen Therapierichtungen zu.