VitalfeldTherapie

Therapie mit der Natur nachempfundenen Frequenzspektren

Biophysikalische Überlegungen führten zur Entwicklung einer neueren Behandlungsmethode – der VitalfeldTherapie. Unabhängig von einander sind Wissenschaftler weltweit dabei, die Auswirkungen von elektromagnetischen Schwingungen auf das Leben zu untersuchen. Dabei glauben manche Biophysiker, dass der Organismen in hohem Grade einer Wechselwirkung mit natürlicher Umgebungsstrahlung unterliege.
Diese Strahlung natürlichen Ursprungs hat einen sehr großen Frequenzumfang. Sie kommt hauptsächlich von der Sonne und verändert sich innerhalb der Erdatmosphäre. Das sichtbare Licht umfasst nur einen Teil des gesamten Spektrums. Wie Ihnen vielleicht bekannt ist, braucht der menschliche Körper bestimmte Anteile der Sonnenstrahlung, um Vitamin D zu bilden. Neuere Überlegungen gehen davon aus, dass andere Anteile des natürlichen Frequenzspektrums in ähnlicher Weise unterstützend auf die Organe und Körper-systeme des Menschen bzw. aller Lebensorganismen einwirken.
Da die natürliche Umgebungsstrahlung während der gesamten Erdgeschichte vorhanden war, sollen Lebewesen, genauer gesagt die Zellen eines lebenden Organismus, seit langer Zeit „gewohnt“ sein, damit zu arbeiten. Man könnte vielleicht sogar sagen, dass sich Organe aus ihr oder durch sie entwickelt haben. Ohne Licht hätten sich zum Beispiel niemals Augen als „Sehorgane“ gebildet.

Durch eine Lebensweise in geschlossenen Räumen (und oft unter Belastung durch Elektrosmog, der, anders als natürliche Umgebungsstrahlung, eine immer gleichbleibende Frequenz von relativ hoher Intensität aufweist), sollen nach Meinung dieser Biophysiker dem Körper bestimmte Teile der anregenden Frequenzspektren aus der Natur fehlen. Diese Meinung wird aber von der Mehrzahl der wissenschaftlich anerkannten Biophysiker nicht geteilt.
Es kann, wenn wir dieser Hypothese folgen, eine von verschiedenen Ursachen dafür sein, dass die regulierenden Funktionen geschwächt werden, der Körper sich nach Krankheiten nicht so schnell erholt oder Leiden chronisch werden. Aus diesem Grund wurden Geräte entwickelt, die bestimmte natürliche Frequenzspektren nachbilden und sie auf den Körper übertragen sollen. Diese Form der Behandlung wird „VitalfeldTherapie“ genannt.
Ähnlich der „Nachbildung“ von Licht durch die Glühbirne, soll es mit der VitalfeldTherapie möglich sein, eine Fülle von anderen naturähnlichen Frequenzspektren therapeutisch einzusetzen.

Lassen Sie sich beraten und finden Sie heraus, ob die VitalfeldTherapie auch Ihnen hilft. Während jahrzehntelanger Entwicklung und Erfahrung in der Anwendung der VitalfeldTherapie entstanden mehrere Gerätevarianten und verschiedene spezielle Therapie-Programme und Anwendungsmöglichkeiten.

Die VitalfeldTherapie ist schmerzfrei, daher ist sie auch für sensible Personen und Kinder sehr gut geeignet. Die Behandlung wird mittels spezieller Therapiebänder, den Biotroden, normalerweise im Liegen oder Sitzen durchgeführt.
Eine Therapiesitzung kann zwischen 10 Minuten und mehr als eine Stunde dauern. Sowohl Dauer als auch Häufigkeit der Behandlung hängen von der Diagnose ab. Unerwünschte Nebenwirkungen sind bisher nicht aufgetreten. Es kann jedoch zu durchaus erwünschten Heilreaktionen kommen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass im Körper Gesundungsprozesse in Gang gesetzt wurden. Nach einiger Zeit verschwinden diese Erscheinungen wieder, weil der Körper sich regeneriert.
Das sind, um das hier ganz klar zu sagen, Vorstellungen der Alternativmedizin, die nicht durch solide wissenschaftliche Studien zur Validität des Verfahrens abgesichert sind.